Alte Sorten, alte Rassen: regionale Wertschöpfung, biologische Vielfalt und heimisches Kulturgut stärken

1. Dezember 2021, Berlin

Aquino Tagungszentrum,
Hannoversche Str. 5b, 10115 Berlin

Das nova-Institut und die Stiftung Rheinische Kulturlandschaft veranstalten die Fachtagung "Alte Sorten, alte Rassen: regionale Wertschöpfung, biologische Vielfalt und heimisches Kulturgut stärken".

Die Tagung erfolgt als Präsenzveranstaltung unter Berücksichtigung der in Berlin geltenden Corona-Verordnung. Der Einlass erfolgt bei vorheriger Anmeldung auf dieser Webseite und Vorlage eines 3G-Nachweises (geimpft, genesen oder getestet) vor Ort.

Alte Nutzpflanzensorten und alte Nutztierrassen bilden ein wichtiges Element biologischer Vielfalt in Deutschland. Oft verfügen sie über attraktive Eigenschaften und eine beeindruckende regionale Historie. Sie bieten ein interessantes Feld für Produktinnovationen aus ländlichen Regionen. Erste Unternehmen verzeichnen Erfolge mit diesen Lebensmittelspezialitäten. Diese neue, traditionelle Vielfalt mit alten Sorten und alten Rassen verbindet Wertschöpfung und Beschäftigung in ländlichen Regionen mit Tradition und Geschichte und dem Erhalt biologischer Vielfalt. Leider sind viele der alten Sorten und Rassen fast verloren gegangen und finden sich heute in den roten Listen der gefährdeten einheimischen Nutzpflanzen und Nutztierrassen wieder.

Das nova-Institut und die Stiftung Rheinische Kulturlandschaft haben sich im Rahmen des AgroBioNet-Projekts intensiv mit den Erfolgsfaktoren von 21 Leuchtturmprojekten befasst und praktische Empfehlungen zur Stärkung alter Sorten und Rassen erarbeitet. Das Projekt wurde durch das BMEL gefördert und durch das Informations- und Koordinationszentrum für biologische Vielfalt (IBV) der BLE fachlich unterstützt.

Die Fachtagung bietet Ihnen die Möglichkeit, mehr über die Leuchtturmprojekte und die Ergebnisse von AgroBioNet zu erfahren sowie mit den Praktikern in den Bereichen Fleisch, Getreide, Obst, Gemüse und Wein ins Gespräch zu kommen. Ebenso freuen wir uns auf interessante Gespräche mit Vertretern aus Politik, Wissenschaft, Handel und Verbänden.

AgroBioNet-Leuchtturmprojekte mit einem Stand auf der Tagung (Stand: 6. Oktober)

  • Harzer Rotes Höhenvieh (Rindfleisch): Biohof Düna, Daniel Wehmeyer
  • Thüringer Wald Ziege (Milchprodukte): Ziegenhof Peter, Dr. Katja Peter
  • Champagner-Roggen (Mehl und Brot): Rätze-Mühle, Johannes Unger &
    Biosphärengebiet Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft, Eva Lehmann
  • Schwäbischer Dickkopf-Landweizen (Dickköpfle-Brot): Bäckerhaus Veit, 
    Cornelia Veit & Jürgen Lauxmann
  • Mittelrhein-Kirschen (Kirschprodukte): Zweckverband Welterbe Oberes Mittelrheintal,
    Nico Melchior
  • Alte Streuobstsorten (OSTMOST-Getränke): Streuobstwiesen Manufaktur GmbH,
    Lukas Küttner
  • Lippische Palme (Grünkohl): Rhabio, Jan Fleischfresser
  • Bedrohte Kulturpflanzen im Projekt "Vielfalt schmeckt": ProSpecieRara Deutschland,
    Linda Kolcu & Annika Leistikow
  • Alte Gemüsesorten Berlin-Brandenburg: VERN e.V. / SaatGut Erhalter Netzwerk Ost, Alexandra Becker & Annika Grabau
  • Alter Fränkischer Satz (Wein): Weingut Scholtens, Noel Scholtens &
    Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau, Josef Engehart
Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

Weitere Informationen

AgroBioNet-Bericht
https://tinyurl.com/3h55my4w

nova-Institut
[email protected]

Stiftung Rheinische Kulturlandschaft
[email protected]